teaser 1

Ozontherapie

"Sauerstoff ist Leben, was Sauerstoff nicht kann, vermag Ozon."

Ozon ist als 3-atomige Sauerstoff-Verbindung O3 eine energiereiche Form des normalen, atmosphärischen Sauerstoffs O2, dessen Moleküle aus zwei Sauerstoffatomen aufgebaut sind.

Das verwendete medizinische Ozon ist eine Mischung aus reinstem Ozon und reinstem Sauerstoff. Die Ozonkonzentration variiert je nach Anwendung von 1 - 100 Mikrogramm pro Milliliter. (0,05 - 5% O3)

Spezifische Eigenschaften des Ozons: 
 - bakterien- und pilztötend 
 - vireninaktivierend
 - durchblutungsfördernd
 - entzündungshemmend
 - aktivierend auf gestörte Zellatmung

Anwendungsformen:

1. Die Große Eigenblutbehandlung

100ml patienteneigenes Blut werden außerhalb des Körpers (in und mit sterilem Einmalmaterial) mit einer exakt definierten Ozonmenge
(je nach Anwendungsbereich) angereichert und anschließend in Form einer normalen Tropfinfusion dem Patienten wieder zugeführt. Im Anschluß werden speziell zusammengestellte Vitamine, Mineralstoffe, homöopathische und pflanzliche Arzneimittel eingespritzt.

Anwendungsbereiche:
  • Infektabwehrschwäche, chronische Virusinfekte 
  • Pilzbefall
  • Revitalisierung bei Erschöpfungszuständen im Alter 
     durch Überbeanspruchung (Stress), postoperativ 
  • Arterielle- oder venöse Durchblutungsstörungen, 
     Raucherbeine, offene Beine (Ulcus cruris), 
     zerebrale Durchblutungsstörungen 
        (Konzentrationsstörungen, Schwindelgefühle, 
        Unsicherheit beim Gehen) 
  • Zusammen mit anderen Verfahren im Rahmen
         rheumatischer Erkrankungen, Fibromyalgie, 
         Autoimmunerkrankungen 
  • begleitende Therapie bei Krebserkrankungen.
 
2. Die Kleine Eigenblutbehandlung

Venöses Blut wird mit O2/O3 vermischt und dann intramuskulär injiziert. Je nach Anwendungsbereich werden 1 - 10 ml Blut und 20 bis 600 Mikrogramm pro Milliliter verwendet.

Anwendungsbereich:
- Abszesse
- Allergosen (durch Allergien erzeugte Krankheiten) 
- Rhinitis (Schnupfen) 
- Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
uvm.


3. Die intramuskuläre Ozoninjektion

Es können jeweils 10ml des Ozon-Sauerstoffgemisches in die rechte und linke Gesäßhälfte intramuskulär injiziert werden.

Anwendungsbereich:
- chronische Schmerzzustände
- postoperativ

4. Die Extremitätenbegasung
files/html_css/images/Ozon2.jpg

Es wird die betroffene Extremität im Beutel mit dem Ozon-Sauerstoffgemisch begast. Die Beutelbegasung eignet sich als Zusatztherapie, z. B. mit der Großen Eigenblutbehandlung, nicht als Monotherapie.

Anwendungsbereich:
- schlecht heilende Wunden
- Dermatomykosen (Hautpilze)
- Unterschenkelgeschwüre

5. Die rektale Begasung mit Ozon

Es werden zwischen 150 - 800 ml des Ozon-Sauerstoffgemisches insuffliert.

Anwendungsbereich:
- Begleitbehandlung bei Darmmykose
- spastische Obstipation (Verstopfung) 
- Hämorrhoidalbeschwerden
- entzündliche Darmerkrankungen